Wie kann ich den Koran im Ramadan durchlesen?

Den Koran im Ramadan einmal durchlesen: Das war eine gängige Praxis unter den Salaf (den vorausgegangenen rechtschaffenen Dienern zur Zeit des Propheten). Ramadan ist der Monat, in dem der Koran offenbart wurde. Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) sagt in seinem edlen Buch:

Der Monat Ramadan, in dem der Quran als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Und wer von euch den Neumond sieht und in diesem Monat anwesend ist, der soll in ihm fasten.

[2:185]

Wenn du es nicht schaffst, den Koran im Monat Ramadan durchzulesen – keine Bange. Es geht grundsätzlich darum, dass dieser Monat der Monat des Korans ist. Es geht darum, dass wir darin unsere Zeit viel mehr mit dem Koran verbringen, als in den anderen Monat. Ist es für dich zu schwer, dann bemühe dich wenigstens, jeden Tag mehr zu lesen, als sonst. Lass den Koran zu deiner Hauptbeschäftigung werden!

Von einem Sheykh habe ich mal gehört, als er gerade dabei war, den Koran auswendig zu lernen, hat er im Monat Ramadan auf das Durchlesen des Koran verzichtet. Vielmehr widmete er sich dem Auswendiglernen des Koran besonders stark, um so in den nächsten Jahren den Koran durchlesen zu können, frei aus dem Kopf. Das war seine Absicht, und zweifelsohne ist auch das eine gute Möglichkeit, den Monat Ramadan voll und ganz dem Koran zu reservieren.

Wie schaffe ich es, den Koran im Ramadan durchzulesen?

  • Wenn du ihn 1x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 20 Seiten lesen, dass sind 4 Seiten nach jedem Pflichtgebet.
  • Wenn du ihn 2x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 40 Seiten lesen, dass sind 8 Seiten nach jedem Pflichtgebet.
  • Wenn du ihn 3x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 60 Seiten lesen, dass sind 12 Seiten nach jedem Pflichtgebet.
  • Wenn du ihn 5x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 100 Seiten lesen, dass sind 20 Seiten nach jedem Pflichtgebet.
  • Wenn du ihn 6x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 120 Seiten lesen, dass sind 24 Seiten nach jedem Pflichtgebet.
  • Wenn du ihn 10x durchlesen möchtest, musst du am Tag insgesamt 200 Seiten lesen, dass sind 40 Seiten nach jedem Pflichtgebet.

Diesen schönen Text habe ich aufgrund der Nützlichkeit von diesem Blog entnommen (möge Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) den Autor dafür belohnen).

Sei kein Diener von Ramadan, sei ein Diener von Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er)!

Versuche, das Pensum deiner guten Taten vom Ramadan, so gut es geht auch nach dem Ramadan beizubehalten. Leider ist es unter den Muslimen Mode geworden, ausschließlich im Monat Ramadan Allahs zu gedenken und an den guten Taten festzuhalten. Doch dieser heilige Monat soll genau das Gegenteil bezwecken! Der Monat Ramadan ist wie eine Schule, die uns die Gottesfurcht lehrt – genau so wie Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) es in seinem edlen Buch beschrieben hat.