“Und ich kann nicht dort sitzen, wo der Teufel sitzt.”

Sa’iid bin Musayyeb sagte:

“Einst saß der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) mit seinen Gefährten und eine Person benutzte beleidigende Worte gegen Abu Bakr raḍyAllāhu 'anhu (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) die ihm Kummer machten. Aber Abu Bakr raḍyAllāhu 'anhu (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) blieb still. Die Person benutzte erneut bittere Worte gegen Abu Bakr raḍyAllāhu 'anhu (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) und er antwortete immer noch nicht. Das dritte Mal, als die unwissende Person mit ihrer Zunge Abu Bakr raḍyAllāhu 'anhu (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) verletzte, versuchte er sich jedoch zu wehren.

An diesem Punkt, stand der Prophet Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) auf. Abu Bakr raḍyAllāhu 'anhu (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) fragte ihn: „Bist du unzufrieden mit mir, O Gesandter Allahs?“ Der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) antwortete: „Nein, aber (als du still bliebst) kam ein Engel vom Himmel hinab, der das Gerede dieses Mannes beantwortete. Aber in dem Moment, als du begannst dem Mann zu antworten, ging der Engel fort und der Teufel setzte sich hin. Und ich kann nicht dort sitzen, wo der Teufel sitzt.“”

Abu Dawud