Iman stärken: 5 Tipps

Gemäß den authentischen Lehren des Islam kann der Iman steigen und sinken. Zwar existieren Gruppierungen und Sekten, die etwas anders behaupten. Doch vielmehr geht es auf dieser Seite darum: Wie kann ich meinen Iman stärken? Was sind die Wege dort hin? Und welche Hindernisse kann es geben?

1. Iman stärken erfordert Kontinuität

Wer seinen Iman nachhaltig stärken möchte, kommt nicht drum herum, an guten Taten festzuhalten. Denn genauso, wie du durch gute Taten deinen Iman mehren kannst, so wird er durch schlechte Taten bzw. Sünden weniger. Auch wenn du überhaupt nichts oder nur sehr wenig tust, setzt du dich der Gefahr aus, dass sich dein Iman verringert – ganz gemäß dem Spruch “Wer bremst, verliert!”. Setze dir Ziele! Setze dir ein Pensum, jeden Tag gewisse Taten zu verrichten. Dass es klappen kann, erkennst du ja bereits in shaa Allah an den fünf Pflichtgebeten, die du täglich verrichtest.

Beispiel 1:

Wähle eine Unterrichtsreihe deiner Wahl aus (z.B. auf durus.de) und nimm dir vor, jeden Tag 15 Minuten deiner Zeit zu investieren – egal ob zuhause aus oder unterwegs. Sobald du fertig bist, speicherst du dir die Stelle ab, an der du aufgehört hast. Schon nach einer Woche hat sich dein religiöses Wissen spürbar vermehrt – von deinem Iman und deiner Stellung bei Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) ganz zu schweigen! Sobald du dich daran gewöhnt hast, kannst du die Intensität erhöhen. Wer diese Methode nicht umsetzt, kann unmöglich seinen Iman stärken.

Beispiel 2:

Nimm dir vor, jeden morgen nach dem Fajr-Gebet eine Seite Koran zu lesen, und jeden Abend nach dem Maghrib-Gebet. Kannst du den Koran noch nicht lesen? Auf Webseiten wie IslamicTutors hast du die Möglichkeit, das Koranlesen Schritt für Schritt zu erlernen. Für Alternativen zögere nicht, mich (Autor) zu kontaktieren.

Beispiel 3:

Halte an den freiwilligen Sunna-Gebeten fest!

  1. Zwei Rak’aat vor dem Fajr-Gebet
  2. Vier Rak’aat vor dem Dhuhr-Gebet
  3. Zwei oder vier Rak’aat nach dem Dhuhr-Gebet
  4. Zwei Rak’aat nach dem Maghrib-Gebet
  5. Zwei Rak’aat nach dem ‘Ishaa-Gebet
  6. Nachtgebet (ab ‘Ishaa-Zeit in Abständen von zwei Rak’aat)
  7. Witr-Gebet (ab ‘Ishaa-Zeit, ungerade Anzahl an Gebetseinheiten)
  8. Duha-Gebet (ab ca. 15 Minuten nach Sonnenaufgang bis ca. 15 Minuten vor Dhuhr)

Sei kreativ! Wisse die Zeit zu schätzen! Mehr über den Wert der Zeit findest du in diesem Artikel.

2. Beständigkeit als Schlüssel zum Iman

Der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) sagte in einer authentischen Überlieferung (bei ‘Aisha raḍyAllāhu 'anha (möge Allāh mit ihr zufrieden sein)):

“Die beliebtesten Taten bei Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) sind die beständigen (regelmäßigen), selbst wenn sie nur gering sind!”

Sahih Bukhari

Das heißt: Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor! Anstatt auf einen Schlag 30 Seiten Koran zu lesen, nimm dir lieber vor, zwei oder drei Seiten zu lesen – aber dafür täglich und beständig. Wenn du dir zu viel Arbeit auf einmal aufbürdest, wirst du schnell müde und am Ende unterlässt du diese Tat ganz. Teilst du es dir hingegen auf, wirst du auf lange Zeit gesehen mehr erreichen, in shaa Allah. Das wichtigste ist jedoch: Du setzt den Hadith des Propheten ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) um, und allein durch die Befolgung der Sunna kannst du auf besonderen Segen von Allah ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) und großartige Belohnung hoffen!

3. Entferne dich von den Sünden!

Wer ständig sündigt, der braucht sich nicht wundern, wenn sein Iman im Keller ist. Wer sündigt, der entzieht sich selbst der Barmherzigkeit Allahs subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er). Der Iman ist Licht im Herzen, und die Sünden löschen dieses Licht aus – das gleiche gilt für religiöses Wissen. Arbeite an dir selbst! Auch die “kleinen” Sünden können fatale Folgen haben. Denn eine “kleine” Sünde wird sehr schnell zu einer großen, wenn der Diener Allahs darauf beharrt und sie regelmäßig macht und nie unterlässt.

Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) sagt in der Sura an-Naziat sinngemäß:

“Was aber jemanden angeht, der den Stand seines Herrn gefürchtet und seiner Seele die (bösen) Neigungen untersagt hat, so wird der (Paradies)garten (ihm) Zufluchtsort sein.”

[79:40-41]

Wenn du nicht sofort damit anfängst, gegen deine Begierden und Gelüste anzukämpfen, wirst du niemals den gewünschten Erfolg erlangen. Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) wird dich von der Barmherzigkeit ausschließen, zu seinen Nahegestellten zu gehören, die von einem leuchtenden Iman im Herzen profitieren. Lass die Freundin, sondern strebe nach gutem Charakter und guter Religiosität, um zu heiraten! Lass die Musik, sondern höre Koran-Rezitationen und Unterrichte, denn wahrlich, die Musik verdirbt und verunreinigt dein Herz ungemein. Lass die verbotenen Blicke, sondern schau auf die Zeichen Allahs subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) und lies den Koran oder nützliche Bücher! Lass das leere, unnütze Gerede und das übertriebene Scherzen und Gelächter! Der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) sagte, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, der soll gutes sprechen oder schweigen! Meinst du es ernst mit dem Stärken deines Imans? Setzt du diesen Hadith um?

Sünden vs. Iman

Niemand ist perfekt, wir alle sind Sünder. Aber du darfst dich den Sünden nicht einfach hingeben. Wenn du deinen Iman wirklich stärken willst, dann musst du dagegen ankämpfen! Ein großer Gelehrter, dessen Name mir leider entfallen ist, sagte einmal sinngemäß:

“Ich habe noch niemanden erlebt, dessen Interesse zu einer Sünde gestiegen ist, ohne dass er hineingefallen ist.”

Beispiel: Siehst du eine Frau auf der Straße? Dann versuche nicht nur, deinen Blick abzuwenden. Sondern benutze gleich einen anderen Weg, um zu deinem Zielort zu gelangen! Oder hast du Probleme, mit deinem Handy umzugehen, dann entferne jene Apps, die dich zu diesen Sünden führen (Stichwort: Instagram, Facebook…). Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) wird dich, in shaa Allah reichlich belohnen für diese Bemühungen und für deine Standhaftigkeit. Aber bemühst du dich auch? Und gehörst du zu den Standhaften? Was ist dir das ewige Paradies wert? Die Antwort musst du dir selbst geben.

4. Schlechte Freunde, schlechter Iman

Mit welchen Gefährten verbringst du deine Zeit? Erinnern sie dich an das Jenseits? Erinnern sie dich an den wahren Sinn unseres Lebens? Erinnern sie dich an Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) und die Botschaft seines edlen Propheten ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm)? Oder verleiten sie dich zur Sünde und zu abwegigen Gedanken? Der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) sagte in gemäß authentischen Überlieferung:

“Ein guter Freund und ein schlechter Freund sind wie ein Parfümhändler und ein Hufschmied. Der Parfümhändler wird dir vielleicht ein Parfüm als Geschenk geben, oder du kaufst eines von ihm oder zumindest riechst du an ihm. Was den Hufschmied anbelangt, so wird er vielleicht deine Kleidung anbrennen und zuletzt wirst du den Brandgeruch aus dem Ofen einatmen.”

Sahih Bukhari

Wenn du deinen Iman wirklich stärken bzw. stabilisieren willst, dann kommst du nicht drum herum, diesen edlen Hadith umzusetzen. Wenn es für dich wirklich schwierig sein sollte, dann versuche zumindest, die Zeit zu verringern, die du mit schlechten Leuten verbringst. Verbringe mehr Zeit mit deinen Geschwistern im Islam! Besuche die Moschee! Besuche Seminare und nimm auch die Wege dafür in Kauf, sei es auch nur wenige Male! Beschäftige dich mit deiner Religion, denn wahrlich, hierdurch wirst du eine Süße des Glaubens verspüren, dein Iman wird steigen und Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) wird dich und deine Zeit segnen.

5. Bitte Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) um Hilfe

Zuletzt möchte ich daran erinnern, wie wichtig es ist, Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) um Hilfe zu bitten. Denn er sagte in seinem edlen Buch:

“Und euer Herr sprach: ‘Bittet Mich; Ich will eure Bitte erhören.'”

[40:60]

Bitte Allah um Rechtleitung! Bitte Allah darum, dass er deinen Glauben mehrt, und dich von den Sünden entfernt! Bitte Allah um Standhaftigkeit in der Religion! Baue Bittgebete in deinen Alltag ein und wisse, dass Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) derjenige ist, der die Bittgebete erhört und beantwortet.


Das waren meine fünf Tipps zur Stärkung des Imans! Waren sie hilfreich? Hat etwas gefehlt, was deiner Meinung nach unbedingt dabei sein muss? Dann poste deine Gedanken in den Kommentaren oder schicke sie mir zu.

As-salamu aleykum, wa rahmatullahi wa barakatu.

Linktipp: Was bedeutet der Begriff “Iman”?