Boxerschnitt als Muslim?

Was bedeutet das untersagte “Al-Qaza”? Und gilt es nur, wenn man die Haare rasiert, oder auch, wenn man sie lediglich verkürzt?

Definition von “Al-Qaza”

“Al-Qaza” ist das Rasieren einiger Haare und das Lassen des Restes. Und es ist nach der Allgemeinheit der Gelehrten verpöhnt (makrūh), es sei denn es geschieht aus Nachahmung der Kuffār (dann ist es verboten). Und in den beiden Sahih-Werken ist überliefert, dass der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (Segen und Friede Allāhs sei auf ihm) “Al-Qaza” untersagte und es ist das Rasieren einiger Haare und das Lassen des Restes.

“Al-Qaza” besitzt mehrere Zustände

  1. Dass das Rasieren mit der Absicht des Ähnelns der Kuffār stattfindet. Dass man z.B. die Mitte des Haares rasiert und damit den Anbetern des Kreuzes o.Ä. (Mönche) ähnelt. In diesem Fall ist es verboten und von den großen Sünden.
  2. Dass man einen Teil der Haare rasiert und einen anderen Teil lässt, um den Frevlern und Sündern zu ähneln. Dies ist ebenfalls nicht erlaubt und verboten.
  3. Dass man einen Teil der Haare rasiert, zum Zwecke der Verschönerung bzw. der Zierde. In diesem Fall sagen wir, dass es nach der Allgemeinheit der Gelehrten verpöhnt (makrūh) ist. Wenn es also vom Ähneln (der Kuffār) frei ist, ist es doch verpönt.

Was aber das Verkürzen angeht, wie das Verkürzen (der Haare) an den Schläfen oder an den Seiten angeht, ohne zu rasieren, so ist dies – sofern es nicht mit der Absicht zum Ähneln der Kuffār geschieht – in Ordnung. Das Verkürzen der Haare an den Seiten, ohne zu rasieren ist unbedenklich.

Antwort von Sh. Khalid Al Flayj raḥimahullāh (möge Allāh ihm gnädig sein)