Allah: Der Reiche (al-Ghanii)

Einer von Allahs schönsten Namen ist al-Ghanii (الغنيّ). Allah ist der Reiche, der Unabhängige, derjenige, der sich selbst genug ist. In der arabischen Welt meint man mit dem Wort “al-Ghanii” jemanden, der nichts benötigt. Er braucht nichts und niemanden, er allein genügt sich selbst.

Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) sagt im Koran sinngemäß:

“[…] Und so ist Allah der Weltenbewohner unbedürftig.”

[3:97]

Die Unabhängigkeit Allahs subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er)

Allah braucht seinen Thron nicht. Allah braucht Jibril nicht, der die Botschaft zu den Propheten überbracht hat. Und Allah braucht unsere Anbetung ebenso wenig!

Desweiteren sagt Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) in einem heiligen Hadith:

“[…] Oh meine Diener, wenn der Erste und Letzte unter euch und die Menschen und Ğinn alle so fromm wären wie der frömmste Mann unter euch, so würde das nichts an Meinem Besitz vermehren! Oh meine Diener, wenn der Erste und Letzte unter euch, die Menschen und Ğinn so schlecht wären wie der frevelhafteste Mann unter euch, so würde dies Meinen Besitz nicht schmälern! Oh meine Diener, wenn der Erste und Letzte unter euch und die Menschen und Ğinn sich an einem Platz versammeln würden und Mich bitten würden und Ich jedem geben würde, worum er bat, so würde dies nur soviel von Meinem Besitz schmälern, wie die Nähnadel die Wassermenge des Ozeans verringert, wenn sie darin eingetaucht wird! Oh meine Diener, es sind nur eure Taten die Ich für euch zähle und die Ich euch zur Verfügung stelle! Wer also Gutes vorfindet, der soll Allah loben und wer Schlechtes vorfindet, der soll nur sich selbst tadeln.”

Sahih Muslim

Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) braucht uns nicht

Allah braucht weder uns, noch unsere Taten der Anbetung. Er benötigt ebenso keine Frau und keine Kinder. Erhaben ist er subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) über solche Aussagen! Hierzu sagt Allah im Koran:

“Und sie sagen: „Der Allerbarmer hat Sich Kinder genommen.“ Ihr habt ja eine abscheuliche Sache begangen. Beinahe brechen davon die Himmel auseinander, und (beinahe) spaltet sich die Erde, und (beinahe) stürzen die Berge in Trümmern zusammen,

[19:88-90]

Was der Diener leistet, so ist es für ihn selbst

Allah ist der Reiche. Er ist unabhängig, und er wird auch nicht krank. Er ist auf niemanden angewiesen. Bevor Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) alles erschaffen hat, war er auf niemanden angewiesen. Und wenn Allah das gesamte Universum eines Tages zerstören wird – auch dann wird er auf niemanden angewiesen sein. Was der Diener an guten Taten leistet, so ist es für niemanden außer sich selbst.

Vergleich: Reichtum Allahs gegen Reichtum im Diesseits

Was ist der Unterschied zwischen Allah, dem Reichen, dem Unabhängigen der sich selbst genügt (al-Ghanii) und einem Reichen auf dieser Welt?Nehmen wir den reichsten Menschen dieser Erde und vergleichen sein Reichtum mit Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er). Dieser Mensch ist arm. Er ist bitterarm gegenüber Allah. Wenn du dem reichen Menschen das Geld wegnimmst, dann hat er gar nichts mehr.

Doch Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) ist an und für sich reich. Er gibt die Herrschaft, wem er will, und er nimmt die Herrschaft, wem er will. Er gibt das Diesseits, wem er will, und er nimmt das Diesseits, wem er will. Der reiche Mensch hat Hunger und Durst. Er braucht Allah. Ohne Allah würde er nicht überleben. Er hat ein Herz das schlägt und ihn am Leben hält. Ohne die Kraft Allahs würde dieses Herz nicht schlagen. Jedes Geschöpf ist auf Allah angewiesen, und Er subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) ist auf niemanden angewiesen.

In shaa Allah hat diese Abhandlung dazu beigetragen, diesen Namen von Allah subḥānahu wa ta'āla (verherrlicht und erhaben sei Er) besser zu verstehen.